Slide #0
Slide #1
Slide #2
Slide #3
Slide #4
Slide #5
Slide #6
Slide #8
 

BL: IWV punktet zum Saisonauftakt

Neuformiert und stark verjüngt startete International Waterpolo Vienna an diesem Wochenende in die neue Bundesligasaison. Im Vorrundenturnier, bei dem es wichtige Bonuspunkte für den Grunddurchgang zu holen galt, zeigten die Internationalen eine beherzte Leistung und bestätigten ungeschlagen den Aufwärtstrend der letzten Jahre. Mit einem vereinshistorischen Durchschnittsalter von unter 19 Jahren in der Startaufstellung, gingen die Wiener ans Werk: In der Gruppenphase wurde zum Auftakt WBV-Graz Wasserball nach einer komfortablen Führung mit 9:6 geschlagen – kurz darauf konnte dem amtierenden Meister Wasserball Club Tirol ein 7:7 Unentschieden abgerungen werden. Der schlechteren Tordifferenz geschuldet, kam es am darauf folgenden Tag zum ersten großen Wiener Derby der Saison: Trotz einschlägiger Favoritenrolle tat sich der IWV gegen die ebenfalls stark verjüngte Truppe des Erzrivalen Arbeiter Schwimm Verein Wien (ASV-Wien) schwer, konnte aber dennoch einen 7:5 Sieg fixieren. „Die Vorbereitung war gut aber wir haben noch viel Luft nach oben, was unsere Leistung angeht“, resümiert Coach Jasbar zufrieden.

Trainerprofil

BL: IWV schreibt Vereinsgeschichte

Der International Waterpolo Vienna holt erstmals in der noch jungen Vereinsgeschichte eine Medaille in Österreichs höchster Spielklasse! In der „Best of Three“-Serie um Bronze unterstreichen die Internationalen im Stadtderby gegen Arbeiter Schwimm Verein Wien (ASV-Wien) ihre Dominanz im Osten und fertigten den Erzrivalen in zwei Spielen mit 12:6 bzw. 17:10 klar ab. „Ein einzigartiger Teamspirit zeichnet uns aus, es geht jeder für den anderen sprichwörtlich durchs Feuer!“, schwärmt Coach Jorge Jasbar über seine Jungs. „Wir können stolz auf das sein, was wir in dieser Saison geleistet und erreicht haben!“

Trainerprofil

BL: IWV sichert sich erste Bundesliga-Medaille

Es ist vollbracht, das Saisonziel ist erreicht: International Waterpolo Vienna schreibt Clubgeschichte und sichert sich in einem packenden Wiener-Derby gegen Arbeiter Schwimm Verein Wien (ASV-Wien) mit einem 17:10 Erfolg die erste Medaille in der Bundesliga! Angetrieben von den eigenen Fans ließen die Internationalen vor dem Seitenwechsel kaum etwas anbrennen und erarbeiteten sich einen komfortablen Vorsprung. Nach der Halbzeit kam der Gegner dank der bescheidenen Schiedsrichterleistung besser ins Spiel und konnte aufholen. IW Vienna konterte auf spielerischer Weise und fixiert die erste Medaille der Vereinsgeschichte!

BL: Matchball zur ersten Bundesligamedaille

Matchball zur ersten Bundesligamedaille für die Wasserballer des International Waterpolo Vienna: Im zweiten Spiel der „Best of three“-Serie um Bronze in Österreichs höchster Spielklasse gegen Arbeiter Schwimm Verein Wien (ASV-Wien) haben es die Internationalen selbst in der Hand, das ausgegebe Saisonziel vorzeitig zu erreichen. Mit den eigenen Fans im Rücken wird uns das garantiert gelingen! Kommt und feuert uns an!

BL: Auftaktsieg in Bronzeserie

Auftaktsieg in der „Best of three“-Serie um Bronze in der österreichischen Wasserballbundesliga: International Waterpolo Vienna fährt einen ungefährdeten 12:6-Erfolg gegen Erzrivalen Arbeiter Schwimm Verein Wien (ASV-Wien) ein und stößt die Tür zum erstmaligen Medaillengewinn weit auf! Trotz zahlreicher Unterzahlspiele konnten die Internationalen dank solider Chancenauswertung kontinuierlich anschreiben und sich durch konzentrierte Defensivarbeit von Beginn weg absetzen. „Angefangen von Torhüter Phil Höller, der zweitweise schier unüberwindbar schien, über die Startaufstellung bis hin zur starken Ersatzbank hat heute jeder Einzelne zu diesem Erfolg beigetragen“, bilanzierte Coach Jorge Jasbar zufrieden und zollte seiner Mannschaft Respekt. Nächstes Wochenende will der IW Vienna alles daran setzen die Serie vorzeitig zu entscheiden um das erklärte Saisonziel zu erreichen. Kommt und feuert euer Team an! Ort und Uhrzeit werden Anfang nächster Woche bekannt gegeben!

Trainerprofil

BL: Saisonziel in Griffweite

Das ambitionierte Saisonziel in Griffweite: Erstmals in der Vereinsgeschichte haben die Wasserballer des International Waterpolo Vienna die Möglichkeit eine Medaille in der höchsten Spielklasse zu holen. Im Spiel um Platz Drei geht es für die Internationalen kommenden Samstag im ersten Spiel der „Best of three“-Serie gegen Lokalrivalen Arbeiter Schwimm Verein Wien (ASV-Wien). Wir haben alles darauf ausgelegt, um diesen dritten Platz zu holen – jetzt ist es so weit! Kommt und unterstützt eure Mannschaft, jeder Fan mehr auf der Tribüne wird uns noch mehr anspornen und motivieren!

BL: Steigerung in Tirol

Aufstehen und Weiterkämpfen – Das war die Devise des International Waterpolo Vienna im zweiten Spiel der Halbfinalserie gegen Wasserball Club Tirol. Besonnen auf die alten Stärken, konnten die Hauptstädter heute auf weite Strecken mit dem ehemaligen Serienmeister mithalten. Im zweiten Viertel auf zwei Tore heran, ließen die Internationalen im dritten Abschnitt ein wenig abreißen, kämpften sich dennoch zurück und können erhobenen Hauptes aus dem Becken steigen. Vor allem die Youngsters drückten dem Spiel ihren Stempel auf. War es aushelfend in der Verteidigung, spritzig im Spielaufbau oder abgeklärt beim Abschluss. „Diese Jungs werden uns noch viel Freude bereiten!“, so Cheftrainer Jorge Jasbar. Vollgetankt mit Selbstvertrauen geht es nun gegen den Stadtrivalen Arbeiter Schwimm Verein Wien (ASV-Wien) im kleinen Finale um den dritten Platz. Das erklärte Ziel im Wiener Derby: Eine Medaille!

Trainerprofil

BL: Herbe Abfuhr zum Halbfinalauftakt

Herbe Abfuhr für International Waterpolo Vienna zum Auftakt der Halbfinalserie gegen Wasserball Club Tirol. Eine unterdurchschnittliche Leistung spielte dem Gegner von Beginn an in die Karten und ebnete den Weg für eine viel zu deutliche 9:18-Niederlage. Disziplin, Engagement, Kaltschnäuzigkeit – Tugenden die die Mannschaft während des Grunddurchgangs auszeichnete – wurden schmerzlich vermisst. Aber auch das nötige Glück fehlte, vor allem beim Abschluss. Jetzt heißt es das erste Spiel abhaken, aufstehen und voller Motivation nach Innsbruck zu reisen. „Mit dem Resultat kann und darf man sich nicht zufrieden geben!“, resümiert Kapitän Amon Bhatia. „Wir haben durchaus das Potential mit dem ehemaligen Serienmeister mitzuhalten, das wollen die Internationalen im Innsbrucker Tivoli auch zeigen!“. Zwei Chancen gibt es noch, um die Sensation zu schaffen. „Keep on fighting“, die Hoffnung stirbt zuletzt!

Spielerprofil

BL: IWV im Halbfinale gegen Tirol

International Waterpolo Vienna empfing zum Abschluss des Grunddurchgangs der österreichischen Wasserballbundesliga den amtierenden Meister Paris Lodron Salzburg Wasserball. Wie erwartet, kamen die Mozartstädter in Bestbesetzung nach Wien, die nicht vor hatten, die Internationalen zu unterschätzen! Das Publikum bekam ein schnelles und gutes Spiel zu sehen, in dem sich die Hauptstädter mit voller Kraft und Konzentration gegen die stark aufspielenden Salzburger stemmten, bei denen drei Ungarn und vier Nationalteamspieler in der Startaufstellung standen! Die Jungs rund um Spielertrainer Jasbar zeigten eine beherzte Leistung, hielten lange mit und hätten sogar Chancen auf eine Überraschung gehabt, wäre die Torausbeute etwas besser gewesen. Der Meister spielte seine ganze Erfahrung und Routine gekonnt aus und gewann schlussendlich verdient mit 6:12. Nun heißt es voll motiviert in die obere Play-offs zu gehen, wo niemand geringerer als der ehemalige Serienmeister aus Tirol wartet!

Trainerprofil

BL: IWV fordert Meister Salzburg

Achtungsergebnis gegen den amtierenden Staatsmeister Paris Lodron Salzburg: Die ersatzgeschwächte Mannschaft rund um Kapitän Amon Bhatia zeigt Kampfgeist und kann nach einem verpatzten Start im ersten Spielabschnitt die letzten drei Viertel (3:4, 3:3, 4:5) auf Augenhöhe mit den Mozartstädtern mitspielen. Dies trotz Fehlen und Krankheit einiger Schlüsselspieler. Hervorzuheben ist besonders die Disziplin der Internationalen, die bis zum Schluss nicht aufgaben. In zwei Wochen findet das Rückspiel in der Wiener Südstadt statt, bei dem sich der International Waterpolo Vienna in voller Besetzung kaltschnäuziger präsentieren wird!

Trainer und Kapitän